Nach dem Tod von Papst Nikolaus IV. im April 1292 versammelten sich die Kardinäle in Perugia . Nach mehr als zwei Jahren war noch immer kein Konsens erzielt worden. Pietro, den Kardinälen als benediktinischer Einsiedler bekannt, schickte den Kardinälen einen Brief, in dem sie davor warnte, dass die göttliche Rache auf sie fallen würde, wenn sie nicht schnell einen Papst wählten. Latino Malabranca, der betagte und kranke Dekan des Kardinalskollegiums, rief: "Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes wähle ich Bruder Pietro di Morrone." Die Kardinäle ratifizierten Malabrancas verzweifelte Entscheidung umgehend. Pietro weigerte sich auf seiner Aufforderung hartnäckig, das Papsttum anzunehmen, und sogar als Petrarcasagt, versuchte zu fliehen, bis er schließlich von einer Kardinalsdeputation in Begleitung des Königs von Neapel und des Thronprätendenten von Ungarn überredet wurde . Gewählt am 5. Juli 1294 im Alter von 79 wurde er bei gekrönt Santa Maria di Collemaggio in der Stadt Aquila in den Abruzzen am 29. August unter den Namen Coelestin V.