Am 21. Oktober 1187, dem Tag nach dem Tod von Urban III., wurde Alberto di Morra zum Papst gewählt und nahm zu Ehren Gregors VII . den Namen Gregor VIII. an . Er wurde am 25. Oktober geweiht. Seine früheren Beziehungen zu Friedrich Barbarossa brachten die Kirche wieder in ein freundschaftliches Verhältnis zum Heiligen Römischen Kaiser. Als Reaktion auf die Niederlage des Kreuzfahrerkönigreichs Jerusalem in der Schlacht von Hattin gab Gregor die päpstliche Bulle Audita tremendi heraus, die zum Dritten Kreuzzug aufrief . Gregor reiste nach Pisa, um die pisanischen Feindseligkeiten mit Genua zu beendendamit sich sowohl Seehäfen als auch Seeflotten zum Kreuzzug zusammenschließen konnten. Auf dem Weg nach Pisa hielt er in Lucca und befahl , den Leichnam des Gegenpapstes Viktor IV. aus seinem Grab zu entfernen und seine sterblichen Überreste aus der Kirche zu werfen.