1. ^ Papst Pius VI., im Jahr 1798, in Anbetracht der Besetzung Roms durch die Franzosen, verzichtete die Kardinäle von vielen der Konklave-Regeln, einschließlich denen von Gregor X: (Pietro Baldassari, Relazione delle aversita e patimenti del glorioso Papa Pio VI negli ultimi tre anni del suo pontificato (Roma: Tipografia poliglotta del SC di Propaganda Fide, 1889) II, S. 297-302). Papst Pius IX, im Jahr 1878, inAngstdass die Italiener könnten den Vatikan auf seinem Tod eindringen und versuchenzu verhindern oderdominieren ein Konklave gab Cardinals großen Spielraum bei der Regulierung der nächsten Konklave: Agostino Ceccaroni, Il conclavo (Torino-Roma 1901 ), S. 85-129. Die Regel über Brot und Wasser wurde gelockert und dann bei fast jedem Konklave ignoriert.
  2. ^ Pietro Maria Campi Dell' historia ecclesiastica di Piacenza II (Piacenza 1651), S. 155, zitiert aus Manuskripten der Dombibliothek in Piacenza und der Kirche S. Antonino. Campi war ein Kanoniker der Kathedrale.
  3. ^ Campi, S. 163.
  4. ^ Campi. P. 167. Das Datum der Ernennung zum Kanoniker ist unbekannt, ebenso wie der Patron. Es könnte der Einfluss der Familie gewesen sein, der Einfluss seines Onkels, des Erzbischofs von Mailand, oder der Einfluss von Kardinal Giacomo de Pecorari. Im September 1239 unterzeichnet er einen Vertrag der Domherren der Basilika.
  5. ^ Campi, S. 169; P. Clerion, Histoire de Lyon Tome troisieme (Lyon 1830), S. 276-277. Giuseppe de Novaes, Elementi della storia de'sommi pontefici da San Pietro, sino al Pio papa VII III (Roma 1821), p. 249.
  6. ^ Adams, Dr. JP "Die Sede Vacante und das Konklave vom 10. November 1241-24. Juni 1243" .
  7. ^ Muratori, S. 600.
  8. ^ Baldwin, Papst Gregor X. und die Kreuzzüge , S. 25.
  9. ^ Émile Schoolmeesters, "Tableau des archdiacres de Liége Pendant le XIIIe siècle", Leodium II (Liège 1903), p. 5. Berger, Les registres d'Innocent IV Band I (Paris 1884), p. 334 Nr. 2260, zeigt, dass Papst Innozenz IV. die Bewilligung am 19. September 1246 genehmigte, indem er Teobaldo erlaubte, mehrere Pfründe zu halten. Vgl. Baldwin, S. 24 und Nr. 50. Er bekleidete die Erzdiakonie bis zum 8. März 1271.
  10. ^ Judith Bronstein, The Hospitallers and the Holy Land: Financing the Latin East, 1187-1274 (Woodbridge, Suffolk, Großbritannien: Boydell Press 2005), S. 24-25; 115-121.
  11. ^ Gallia christiana III (Paris 1725), 888-889.
  12. ^ Baldwin, Papst Gregor X. und die Kreuzzüge , S. 30-31.
  13. ^ Gallia christiana III (Paris 1725), 939-952, 948-949. Er legte schließlich 1274 im Beisein von Gregor X. beim Konzil von Lyon alle seine Ämter nieder.
  14. ^ Gallia christiana III (Paris 1725), 888-889. Alphonsus Ciaconius, Vitae et Res Gestae Pontificum Romanorum et SRE Cardinalium (ab Augusto Olduino recognitae) Tomus II. (Roma 1677), 185 – wo behauptet wird, dass Heinrich Teobaldo tatsächlich geschlagen hat. Baldwin, Papst Gregor X. und die Kreuzzüge , S. 31. Die "Vita Gregorii X Papae" teleskopiert die Ereignisse zu diesem Zeitpunkt um etwa fünf Jahre. Es versucht, Teobaldo zusammen mit Ludwig IX. und seinen Söhnen das Kreuz zu nehmen, aber dieses Ereignis geschah erst am 24. März 1267. Wenn diese Kollokation akzeptiert wird, wird die Dauer von Teobaldos Auftrag in England ernsthaft verkürzt und sein Zweck beeinträchtigt.
  15. ^ "Vita Gregorii X Papae", ab antiquissimo anonymo auctore scripta, in Ludovico Muratori Rerum Italicarum Scriptores Tomus tertius (Mediolani 1733), p. 600. Campi, p. 223.
  16. ^ Francis Gasquet, Henry the Third and the English Church (London 1905), S. 403-416.
  17. ^ A. Tomasetti, Bullarium Romanum III (Turin 1858), S. 748-763. F. Gregorovius, History of Rome in the Middle Ages , Band V.2 zweite Auflage, überarbeitet (London: George Bell, 1906), S. 381-382.
  18. ^ F. Gregorovius, S. 457-460. HD Sedgwick, Italien im Dreizehnten Jahrhundert, Band II (Boston-New York 1912) 71-80. F. Cristofori, Il conclave del MCCLXX in Viterbo (Roma-Siena-Viterbo 1888), S. 9-42; 337-348.
  19. ^ JRS Phillips, The Medieval Expansion of Europe zweite Auflage (Oxford: Clarendon 1998), S. 113.
  20. ^ Peter Jackson, The Mongols and the West: 1221-1410 (New York: Routledge 2014), insbesondere S. 167-196. B. Roberg, "Die Tartaren auf dem 2. Konzil von Lyon 1274", Annuarium historiae conciliarum 5 (1973), 241-302.
  21. ^ Jean Richard, Histoire des Croisades (Paris: Fayard 1996), S. 465
  22. ^ Jonathan Riley-Smith, "Atlas des Croisades", S.69 (englischsprachige Version: The Atlas of the Crusades (Facts-on-file 1991))
  23. ^ [1] . Brian Tierney, The Middle Ages: Sources of Medieval History, sechste Auflage, überarbeitet, Band 1 (New York: McGraw-Hill 1999), 259-260.
  24. ^ Thomas Rymer Foedera, Conventiones, Literae et cuiusque generis Acta Publica inter Reges Angliae et alios... editio tertia, Tomus I. pars 2 (Den Haag 1745), S. 121-122. Andere Kopien gingen an andere Könige, Fürsten und Herrscher Europas.
  25. ^ Augustus Potthast, Regesta pontificum Romanorum II (Berlin 1875), S. 1671, 1672.
  26. ^ Rymer, II. 2, S. 134-135. Potthast, nein. 20767.
  27. ^ Isidoro Carini, "Brevis Historia Concilii Lugdunensis", in Specilegio Vaticano di documenti inediti e rari estratti dagli Archivi e dalla Biblioteca della Sede Apostolica Volume I (Roma: Ermanno Loescher 1890), S. 250-251.
  28. ^ Potthast, nein. 20761 (21. November 1273).
  29. ^ JM Hussey, The Orthodox Church in the Byzantine Empire (Oxford-New York: OUP 2010), Abschnitt VIII, Teile 1-3.
  30. ^ Maureen Purcell, Päpstliche Kreuzzugspolitik, 1244-1291: Die wichtigsten Instrumente der Päpstlichen Kreuzzugspolitik und des Kreuzzugs ins Heilige Land vom endgültigen Verlust Jerusalems bis zum Fall von Acre 1244-1291 (Leiden: EJ Brill, 1975), insbesondere pp 135-195. Judith Bronstein, The Hospitallers and the Holy Land: Financing the Latin East, 1187-1274 (Woodbridge, Suffolk, UK: Boydell Press 2005), S. 127-133.
  31. ^ Norman Tanner, Church in Council: Konziliare Bewegungen, religiöse Praxis und das Papsttum (New York-London: IBTauris 2011), S. 24-25. Vgl. Edmund J. Fortman, The Triune God: A Historical Study of the Doctrine of the Trinity (Eugene, Oregon, USA: Wipf and Stock Publishers 1999), p. 229. William Crockett et al., Four Views on Hell (Grand Rapids, Michigan, USA: Zondervan, 1996), S. 111-113.
  32. ^ Baldwin, Papst Gregor X. und die Kreuzzüge , S. 4.
  33. ^ Diese sind aus der Konstitution 'ubi primus' von Franciscus Pagi, Breviarium historico-chronologico-criticum illustriora pontificum Romanorum, Conciliorum Generaliorum acta... III (Antwerpen 1718), S. 406-408 zusammengefasst.
  34. ^ August Potthast, Regesta Pontificum Romanorum II (Berlin 1875), S. 1700
  35. ^ Pietro Campi, Dell' historia ecclesiastica di Piacenza II (Piacenza 1662), S. 483.
  36. ^ "SEDE VACANTE" . www.csun.edu .
  37. ^ Acta Sanctorum: Aprilis Tomus III (Antwerpen 1675), S. 379-404 (Biographie von P. Bertramo Reoldi, O.Cist.).
  38. ^ „Die Vatikanzeitung untersucht die Geschichte der roten, weißen päpstlichen Tracht“ . catholicculture.org . Abgerufen am 2. April 2015 .
  39. ^ "L'Osservatore Romano" . osservatoreromano.va . Abgerufen am 2. April 2015 .
  40. ^ Marco Polo auf IMDb